DIY Sticky Notes oder auch Pimp my Planer

Im Moment ist es ja ein regelrechter Hype, den eigenen Kalender zu pimpen, aufzuhübschen und zu gestalten, es gibt sogar einen eingenen Namen dafür: Filofaxing [Abgeleitet vom Ringbuchkalender der Marke Filofax]. Ich habe kein Filofax, nur einen No-Name Kalender, aber dieser wird natürlich auch dekoriert.

Sticky Notes

Denn ich muss ja zugeben, ich kann mich diesem Trend nicht so richtig entziehen. 😉 Ich male, kritzele und klebe schon seit eh und je in meinen Kalendern herum, aber was es jetzt alles an Zubehör für das sogenannte filofaxing gibt ist schon der Wahnsinn!!!

Für meinen Kalender benutze ich oftmals eigens aufgehübschte Sticky Notes. Ich möchte dir heute meine Sticky Notes aka Post´it Klebezettelchen zeigen. Um sie immer bei mir zu haben, habe ich ein kleines Büchlein gebastelt. So kann ich mir immer an Ort und Stelle eine kleine Notiz in meinen Kalender kleben.

Sticky Notes

Hier siehst du den Inhalt meines Sticky Notes Büchleins. Hierfür habe ich Klebezettelchen und Stanzteile bestempelt verziert, zurechtgeschnitten und eine kleine Anzahl davon in mein Buch geklebt. [ca. 10 pro /Block& Stempelabdruck]

Filofax

Alles was du brauchst, um dir deine eigenen Sticky Notes zu basteln:

10

8

Kleiner Tip: Büroklammern kannst du mit Washitape richtig hübsch aufpimpen.

Filofax

Übrigens bei FILOFANATIC gibt es einen tollen Beitrag der das Universum der Planer Deko gut erklärt.

Bist du eigendlich auch schon dem filofaxing verfallen? Wie verzierst du deinen Kalender? Über Bilder oder Anregungen würde ich mega freuen.

Bis bald

aline

2 Kommentare

  1. Super Beitrag, gefällt mir richtig gut und dass mit dem Büchlein ist Mega cool! Vielleicht guck ich mir da noch was ab 😉 und danke fürs verlinken!

    Liebe Grüße
    Antonia

  2. Pingback: Zur Einschulung – Geschenkideen im Glas | kreativ mit trashtortendesign

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.